FF Gau-Algesheim
Aktuelles
Wir über uns
Einsätze
Technik
Geschichte
Förderverein
Jugendfeuerwehr
Notfalltipps
Feuerwehrfest
Interessante Links
Kontakt
Impressum
Intern
Gästebuch

Geschichte

 

 

 

 

Feuerwehr Gau-Algesheim wurde 1860 von Josef Jouaux (Brandmeister) gegründet. Bis zu diesem Zeitpunkt gab es in Gau-Algesheim nur 1 Feuerspritze, 195 Feuereimer, 4 Feuerhaken und 3 Feuerleitern. Diese wurden von Freiwilligen im Brandfall besetzt. Gau-Algesheim war damit eine der ersten Feuerwehren im Kreis Bingen. Die Gründung wurde durch das Großherzogliche Kreisamt Bingen am 22. Juni 1860 genehmigt. 1890 erhielt Gau-Algesheim erstmals eine Wasserleitung die den Transport von Löschwasser für die Wehr vereinfachte. Es wurden die ersten Hydranten gesetzt.

 
  

Da die Feuerwehr immer mehr Geräte erhielt um im Einsatzfall schnell Hilfe zu Leisten, mussten die Geräte untergestellt werden. 1896 wurde hierzu eine neues Feuerwehrgerätehaus in der Unteren Bein gebaut. Dieses wird heute noch von der Stadt genutzt um verschieden Sachen unterzustellen. Zu dieser Zeit zählt die Feuerwehr 58 Feuerwehrleute.

 

1938 wurde auf dem Laurenziberg ein weiteres Feuerwehrgerätehaus errichtet. Unter dem Gerätehaus wurde ein Wasservorratsbehälter mit einem Fassungsvermögen von 100.000 Litern (100m³) gebaut. Das Gerätehaus erhielt des weiteren einen Schlauchturm mit einer Höhe von 11m. Dieses Gerätehaus wird heute genutzt um die alten noch vorhanden Feuerwehrgeräte unterzustellen. Der Schlauchturm existiert nicht mehr.

 

 

 

Am 13.Januar 1942 erhielt die Feuerwehr Gau-Algesheim Ihr erstes Feuerwehrauto mit einer Motorspritze. Der Spritzenanhänger war eisenbereift und durfte nur 8km/h fahren. Über einen Eilantrag wurde Luftbereifung für das Feuerwehrauto gefordert, mit der Begründung, dass man im Brandfall ja auch auf den entfernten Laurenziberg fahren müsste.  

In de Jahren 1944 und 1945 blieb auch Gau-Algesheim nicht von Luftangriffen verschohnt. Im Oktober 1945 wurde ein Bestandsaufnahme der Wehr durchgeführt. In Gau-Algesheim waren zu diesem Zeitpunkt aus 15 Freiwillen Feuerwehrleuten und 65 Pflichtfeuerwehrleuten zusammen.

 

1958 wurde aus dem Gau-Algesheimer Spritzenhaus ein richtiges Feuerwehrhaus. Durch aufwendige Renovierungen. Die Leiter konnte endlich aus einer Scheune in das Feuerwehrhaus umziehen und im Dachgeschoss entstand ein Gemeinschaftraum mit 60 Sitzplätze. 

Am 12. November 1967 kehrte die vor 22 Jahren, von den Amerikanern entwendete Fahne zurück. In Oxford (England) wurde Sie der dortigen Feuerwehr Jahre zuvor überreicht. Der dortige Feuerwehroffizier Mr. Boulter fand heraus, das es die Gau-Algesheimer Fahne sei und brachte Sie zurück. Die Fahne schuf eine Freundschaft mit der Feuerwehr Oxford.

 

 

 

Das jetzige Feuerwehrgerätehaus der Wehr wurde am 10.Juni 1978 seiner Bestimmung übergeben. In einer Feierlichen Stunde nahm die gesamte Bevölkerung an der Einweihung teil.

 

Das erste Tanklöschfahrzeug (TLF 16/25) wurde von der Verbandsgemeinde für die Gau-Algesheimer Wehr am angeschafft. Am 1.Mai 1980 wurde es offiziell eingeweiht. Am gleichen Tag präsentierte sich die kurz zuvor gegründete Gau-Algesheimer Jugendfeuerwehr mit einer Schauübung. 16 Jugendliche waren zum derzeitigen Zeitpunkt in der Jugendwehr.

 

 

 

Eine neue Ära in der Alarmierung der Wehr schreitet am 01.Februar 1981 ein. Die Verbandsgemeinde schafft für die Besatzung des TLF, die Zentralisten und den Wehführer, sowie den Wehrleiter Funkmeldeempfänger an. Diese können von der Polizei Ingelheim und aus der Funkzentrale in Gau-Algesheim ausgelöst werden.

 

1993 wurde von der Verbandsgemeine Gau-Algesheim ein Rüstwagen für die Technische Hilfe, z.B. bei Verkehrsunfällen angeschafft. Im Jahr 1998 folgte dann die erste Drehleiterin der Verbandsgemeinde, eine DLK 18-12. Die Anhängeleiter eine AL 18 wurde nach Schwabenheim abgegeben.

 

 

 

Die ersten Digitalen Funkmeldeempfänger schaffte die Verbandsgemeinde Gau-Algesheim 2002 an. Bei der digitalen Alarmierung besteht der Vorteil der gezielteren Alarmierung. In einem Klartextdisplay kann dann eine Nachricht angezeigt werden. Vorerst wurde die Gemeinden Appenheim und Schwabenheim damit ausgerüstet. Weitere Gemeinden sollen aber folgen. Aus diesem Grund wurde in der Feuerwehreinsatzzentrale (FEZ) in Gau-Algesheim ein PC für die Alarmierung der Melder stationiert. Ebenfalls im Jahre 2002 bekam die Feuerwehr der Verbandsgemeinde Gau-Algesheim auch wieder einen Feuerwehrartz. Herr Dr. Jürgen Raddatz übernahm dieses Amt.

Mit einem sehr großen Fest konnte die Wehr im Jahr 2010 ihr 150 jähriges Jubiläum feiern. Eine besonder Akademische Feier, eine Disco für die jungen Bürgerinnen und Bürger, eine Stargastabend SWR4 " Wir bei Euch" und ein gelungener Festsonntag mit Gottesdienst, kleinem Festumzug und einer Feuerwehrmeile für die Bürgerinnen und Bürger rundeten das Programm ab.
 

Die Freiwillige Feuerwehr besteht derzeit aus 70 Aktiven Mitgliedern, 19 Ehrenmitgliedern, 24 Jugendfeuerwehrmitgliedern und insgesamt 780 Fördermitgliedern.

  
  

Die meisten Informationen stamen aus dem Buch: Die Geschichte der Feuerwehr Gau-Algesheim von Alois Elbert

 

Freiwillige Feuerwehr Gau-Algesheim  |  info@feuerwehr-gau-algesheim.de